Informationen

 

Die Aquarien- und Terrarienausstellung im Rudi-Schmitz-Haus

Die Aquarien- und Terrarienausstellung im Tümpelgarten in Fulda ist ein Exotarium mit tropischen Fischen, Reptilien, Amphibien und Insekten, das von den Fuldaer „Scalaren“ als gemeinnütziger Verein betrieben wird.

Das Ausstellungsgebäude wurde nach dem langjährigen Vorsitzenden Rudi Schmitz benannt (Rudi-Schmitz-Haus), der heute Ehrenvorsitzender des Vereins ist. Nach drei Jahren Bauzeit konnte die Ausstellung erstmalig am 14. Mai 2000 eröffnet werden und ist seitdem immer von Karfreitag bis Anfang November geöffnet. Die Wintermonate werden für Umbauarbeiten und Renovierungsarbeiten genutzt.

Aquarien- und Terrarienausstellung auf zwei Etagen
Die Aquarien- und Terrarienausstellung befindet sich in dem massiv gebauten Haus auf zwei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich 16 Süßwasseraquarien, ein Paludarium, drei Regenwald-Aquaterrarien mit Pfeilgiftfröschen und ein offenes Aquaterrarium für tropische Schildkröten, das insbesondere bei Kindern sehr beliebt ist. Im Eingangsbereich befindet sich ein 800 Liter großes Meeresaquarium mit tropischen Fischen und sogenannten Niederen Tieren (Korallen, Garnelen, Seesternen, etc.). Das Erdgeschoss ist barrierefrei erreichbar.

Im Obergeschoss befinden sich 9 große Terrarien mit Echsen, Schlangen und Krokodilen und eine Vielzahl kleinerer Behälter mit tropischen Insekten. Ein Highlight sind die vom Aussterben bedrohten Kubakrokodile, die am Hauptbahnhof in Dessau als illegal eingeführte Tiere vor vielen Jahren beschlagnahmt wurden und im Tümpelgarten eine neue Heimat gefunden haben. Im Jahr 2015 gelang deutschlandweit erstmalig die Nachzucht von Kubakrokodilen im Tümpelgarten in Fulda. Aber auch der China-Alligator, die giftige Diamantklapperschlange und der Waran sind nicht überall zu finden. Eine weiterer Besonderheit in der Terrarienabteilung sind sicherlich die Netzpythons, die 10 Meter lang werden können und somit zu den größten Schlangenarten weltweit zählen.

Alle Aquarien und Terrarien sind deutlich größer gebaut, als es die Mindestanforderungen verlangen. Die Mitglieder des Fuldaer Aquarien- und Terrarienvereins engagieren sich ehrenamtlich und die höchste Priorität besteht darin, dass sich die Tiere wohlfühlen und nach Möglichkeit vermehren. Bei den meisten Arten handelt es sich um Nachzuchten oder um Tiere, die ähnlich wie die Krokodile beschlagnahmt wurden und im Tümpelgarten ein neues, artgerechtes zuhause gefunden haben.

Kindergärten, Schulklassen und andere Gruppen
Die Fuldaer „Scalare“ unterstützen mit der Ausstellung viele Kindergärten, Schulklassen und andere Gruppen, die gerne in den Tümpelgarten kommen um die tropischen Tiere zu bewundern. Pro Jahr sind das über 60 Gruppen die in der Aquarien- und Terrarienausstellung außerhalb der Öffnungszeiten zu Gast sind und von einem kompetenten Vereinsmitglied betreut werden.

Ein Besuch im Tümpelgarten lohnt sich auf jeden Fall. Für einen äußerst familienfreundlichen Eintrittspreis bietet neben der Aquarien- und Terrarienausstellung im Rudi-Schmitz-Haus auch das Gelände zahlreiche Vollieren, Teiche und Tümpel. In der Kaltwasseranlage werden einheimische Fischarten und Europäische Sumpfschildkröten gezeigt. Natürlich darf auch ein großer Spielplatz für unsere jungen Gäste nicht fehlen, auf den die Eltern einen guten Blick von der Terrasse aus haben.

An Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet
Die Ausstellung ist an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet (Karfreitag bis Anfang November).

In der Datz 12/2001 (Eugen Ulmer Verlag) wurde ein ausführlicher Bericht mit Fotos zum Verein und der Aquarien- und Terrarienausstellung im Tümpelgarten in Fulda veröffentlicht.

In der Rubrik "Beckenpfleger" stellen wir Ihnen unsere Beckenpfleger vor, die für die Pflege der Aquarien und Terrarien verantwortlich sind.

 
Zur Information:

Das neue Ausstellungshaus wurde unter der Verantwortung des damaligen Geschäftsführenden Vordstandes Rudi Schmitz (1. Vorsitzender), Uschi Bothe (1. Kassiererin) und Rolf Schröter (1. Schriftführer) geplant und gebaut. Für die Bauleitung und die praktische Durchführung war unser Vereinsfreund Konrad Zentgraf verantwortlich. Das neue Ausstellungshaus wurde nach dem heutigen Ehrenvorsitzenden Rudi Schmitz (Rudi-Schmitz-Haus) benannt, der 25 Jahre 1. Vorsitzender in unserem Verein war.

 
Zur Historie:
Die erste Aquarienausstellung unseres Vereins fand vom 3. bis 8. September 1926 im Roten Saal der Orangerie in Fulda statt (siehe auch Vereinschronik
).

 
    Tiere in der Aquarien- und Terrarienausstellung

    Die Beckenpfleger im Portrait

    Die Öffnungszeiten der Ausstellung

   


Die Dauer-Ausstellung befindet sich im
Rudi-Schmitz-Haus im Fuldaer Tümpelgarten.

 

Die Aquarienabteilung befindet sich mit
18 Aquarien im Erdgeschoss.

 

Die Terrarien kann man im Obergeschoss
bewundern. Alleine die Krokodilanlage
ist 70 qm groß.

 

Sind für die Ausstellung verantwortlich:
Die Fachwarte Elisabeth Eifert und Willi Bothe.

 

Zwergbuntbarsch (Apistogramma cacatuoides)

 

Kuba Krokodil (Crocodylus rhombifer)

 

Kennedy Zwergkaiser (Centropyge bispinosa)

 

Zweifarbiger Blattsteiger (Phyllobates bicolor)

 

Großarmgarnele (Euryrhynchus tomasi)

 

Hochzucht-Zwerggarnele (Caridina cf. cantonensis)

 

Rotbein-Vogelspinne (Brachypelma smithi)

 

Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)

 

Clownfisch (Nemo)

 

Texas-Klapperschlange (Crotalus atrox)

 

Diskusfisch (Symphysodon aequifasciatus)

 

Australische Wasseragame (Physignathus lesueurii)

 

Paletten-Doktorfisch (Dori)

 

Bindenwaran (Varanus salvator)

 

Pinzettenfisch (Celmon rostratus)

 

Tigerpython (Python molurus bivittatus)

 

Buntbarsch (Copadichromis borleyi kadango)

 

Australische Bartagame (Pogona vitticeps)

 

Mandarinfisch (Synchiropus splendidus)

 

Kaiserbuntbarsche

 

Grüner Baumpython (Chondropython viridis)

Fotos: Sven Haustein
Foto Euryrhynchus tomasi De Grave: Joachim Tomas

© by Aquarien- und Terrarienverein "Scalare" 1925/55 e.V. Fulda