Informationen

 

„Scalare“-Ehrenvorsitzender Rudi Schmitz verstorben

Fuldaer Aquarien- und Terrarienverein trauert um langjährigen Vorstand

Der Aquarien- und Terrarienverein „Scalare“ trauert um seinen langjährigen 1. Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Rudi Schmitz, der im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Rudi Schmitz ist es zu verdanken, dass die Fuldaer „Scalare“, die im Tümpelgarten zuhause sind, zu den Vorzeigevereinen der vivaristischen Szene gehören. Die Dauerausstellung, die sich im Rudi-Schmitz-Haus befindet, zählt zu den größten ihrer Art in Deutschland.

1977 stand der Verein vor einem Umbruch und Rudi Schmitz war damals bereit, gemeinsam mit dem heutigen Ehrenmitglied Uli Dehler die Verantwortung zu übernehmen. Gleich im ersten Jahr wurde die Aquarien- und Terrarienausstellung in der Georg-Rösch-Hütte eröffnet und ein aquaristisches Wochenende anlässlich der Einweihung des neuen Vereinsheims organisiert. Rudi Schmitz pflegte Kontakte zu anderen Aquarienvereinen und dem Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA). 1985 wurde das 60-jährige Vereinsjubiläum groß gefeiert und wie schon die Jahre zuvor aquaristische Wochenenden mit Fachvorträgen veranstaltet.

1988 war der Verein dann Ausrichter des VDA-Bundeskongresses, der in der Orangerie in Fulda stattfand. Insgesamt organisierte er in seiner 25-jährigen Amtszeit als 1. Vorsitzender viele Veranstaltungen und Vereinsfahrten, die zum Teil bis heute noch in dieser Form stattfinden.

Einer seiner größten Verdienste war sicherlich der Bau der Aquarien- und Terrarienausstellung (Bauzeit 1997 bis 2000), die in dieser Form einmalig in Deutschland ist. Rudi Schmitz hatte bei diesem Projekt gemeinsam mit seinen langjährigen Vorstandskollegen Uschi Bothe, Rolf Schröter sowie den anderen Vorstands- und Vereinsmitgliedern und Bauführer Konrad Zentgraf große Verantwortung übernommen. Es war ihm dabei ein großes Anliegen, dass die Terrarienabteilung des Vereins erweitert wird. Von den damals noch jungen Mitglieder Markus Jäger (heute 2. Vorsitzender) und Matthias Frank ließ er sich überzeugen eine Krokodilanlage zu bauen, die für den Verein eine große finanzielle Herausforderung darstellte. 15 Jahre später (2015) wurden die Kubakrokodile erstmalig in Deutschland nachgezogen und der Verein mit dem bundesweiten VDA-Züchterpreis ausgezeichnet. Das wäre ohne Rudi Schmitz mit seinen zukunftsweisenden Entscheidungen nicht möglich gewesen.

Auch sonst hat Rudi Schmitz viel im Verein bewegt. Er war immer noch aktiv in das Vereinsgeschehen eingebunden und sein Rat wurde gerne gehört und angenommen. Aufgrund seiner überdurchschnittlichen Verdienste und seiner Beliebtheit wurde ihm vor 16 Jahren die große Ehre zuteil, dass das Gebäude, in dem sich die Aquarien- und Terrarienausstellung befindet, nach ihm benannt wurde und inzwischen als Rudi-Schmitz-Haus einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat.

Im Jahr 2002 übergab er die Verantwortung als 1. Vorsitzender an Christian Redweik. Gemeinsam mit Rolf Schröter sorgte er für einen erfolgreichen Generationswechsel bei den Fuldaer „Scalaren“. Die neuen Vorstände baten ihn dann, das Amt noch eine Zeitlang zu begleiten. Ohne zu zögern übernahm er den Posten des 2. Vorsitzenden und Rolf Schröter unterstützte als 2. Schriftführer. Das ist sehr ungewöhnlich und zeigt die großartige Kameradschaft des Vereins.

„Liebe Kameraden“ war eine gern gewählte Ansprache des Ehrenvorsitzenden Rudi Schmitz, der als Marinesoldat auf einem U-Boot gedient hatte und Mitglied der Marinekameradschaft Fulda war. Unvergessen wird auch sein legendärer Ausspruch bei Geburtstagen und Jubiläen bleiben, wenn er „Gesundheit, Glück und Wohlergehen und weiterhin viel Freude an unserem gemeinsamen Hobby“ wünschte.

Rudi Schmitz war ein Visionär, der Entwicklungen frühzeitig erkannte und rechtzeitig reagierte. Neben seinen Impulsen und der Organisation stand er aber auch bei der Durchführung immer in der ersten Reihe. Es gab kaum Arbeitseinsätze, an denen er nicht beteiligt war. Sein offenes Ohr für Ideen junger Mitglieder war vorbildlich. Rudi Schmitz hat private Interessen dem Verein gegenüber untergeordnet und man darf den Tümpelgarten in seiner heutigen Ausrichtung durchaus als sein Lebenswerk bezeichnen.

Der Aquarien- und Terrarienverein "Scalare" 1925/55 e.V. Fulda ist Rudi Schmitz zu großem Dank verpflichtet. Er wird uns als Freund und Vorbild in dankbarer Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Waltraud, seinen Kindern, Enkeln und seinem Bruder Reinhold.

Sven Haustein (1. Schriftführer)

 

 

Weitere Artikel zu Rudi Schmitz, seiner Frau Waltraud und seinem Bruder Reinhold auf unserer Seite:

Der Tümpelgarten als Lebenswerk: Ehrenvorsitzender Rudi Schmitz feiert 80. Geburtstag

 
Ehrenmitglied Reinhold Schmitz feiert 80. Geburtstag / Vorstand überbrachte Glückwünsche

 
Ehrenvorsitzender Rudi Schmitz feierte 75. Geburtstag

 
Waltraud Schmitz feierte 70. Geburtstag / Vorstandsmitglieder überbrachten die Glückwünsche des Vereins

   


Verstarb am 29. April 2017 im Alter von 81 Jahren:
Der Ehrenvorsitzende und langjährige 1. Vorsitzende Rudi Schmitz.

 

Der erfolgreiche "alte" Vorstand der Fuldaer "Scalare:
Rudi Schmitz, Uschi Bothe, Uli Dehler und Rolf Schröter (v.l.).

 

Rudi Schmitz mit seinem Vorgänger Josef Köck.

 

Der 1. Vorsitzende Christian Redweik mit seinen Vorgängern:
Walter Schleicher, der im März 2017 versorben ist und die beiden
Ehrenvorsitzenden Rudi Schmitz und Josef Köck.

 

Der Ehrenvorsitzende Rudi Schmitz mit dem langjährigen Fuldaer
Oberbürgermeister Gerhard Möller.

 

Rudi Schmitz war wie der frühere 1. Vorsitzende Walter Schleicher
Mitglied der Marinekameradschaft Fulda - hier bei einer Veranstaltung
mit dem derzeitigen 1. Vorsitzenden Christan Redweik (re.).

 

Rudi Schmitz mit seiner Ehefrau Waltraud. Die Beiden haben viel
für den Verein getan...

 

...und waren nach wie vor regelmäßig im Tümpelgarten.

 

Gemeinsam mit Uli Dehler (li.) hat Rudi Schmitz den Verein im
Jahr 1977 als Vorstand übernommen und bis heute nachhaltig geprägt.

 

Eine starke Freundschaft:
Ehrenvorsitzender Rudi Schmitz mit Ehrenmitglied Uli Dehler.

 

Der 70. Geburtstag von Rudi Schmitz im Jahr 2006.

 

Der 75. Geburtstag in 2011.

 

Der 80. Geburtstag von Rudi im letzten Jahr (Februar 2016).

 

Die Schmitz-Brüder, denen der Verein viel zu verdanken hat:
Rudi Schmitz und Ehrenmitglied Reinhold Schmitz.

 

Im Jahr 2002 übergab Rudi Schmitz den Vorsitz nach 25 Jahren
an Christian Redweik.

 

Gemeinsam mit Konrad Zentgraf, dem Vorstand und den Mitgliedern
baute Rudi Schmitz das Ausstellungshaus im Tümpelgarten.

 

Der 2. Vorsitzende Markus Jäger und...

 

Matthias Frank überzeugten Rudi vom Bau einer Krokodilanlage.

 

Das Ausstellungshaus trägt den Namen Rudi-Schmitz-Haus. Auch
ein junges Kubakrokodil wurde nach dem langjährigen Vorsitzenden
benannt.

 

Der Aquarien- und Terrarienverein "Scalare" 1925/55 e.V. Fulda
ist Rudi Schmitz zu großem Dank verpflichtet. Er wird uns als
Freund und Vorbild in dankbarer Erinnerung bleiben.

© by Aquarien- und Terrarienverein "Scalare" 1925/55 e.V. Fulda